Sam vom Stüvenest

Am 19.08.2018 merkten wir morgens schon: Da liegt was in der Luft. Und wir hatten Recht. Während wir noch draußen am Spielen waren, kamen da so komische Menschen bei uns an, und dann durften wir die noch nicht mal sofort begrüßen! Doch eins nach dem anderen. Erstmal Hallo! Ich bin Sam und trage den Beinamen "vom Stüvenest". Seit etwas mehr als sieben Wochen schnupper ich nun schon hier durch die Gegend und jeden Tag entdecke ich mit meinen zehn Geschwistern viele neue Sachen.Dabei sind so aufregende Sachen, wie in einer großen Metallkiste durch die Gegend zu fahren - unsere Betreuer sagen dazu Auto - oder mit unbekannten Kindern in der Schule zu spielen und zu knuddeln. Etwas laut und anstrengend, aber nett. Und man wird davon verdammt schnell müde.

Aber wie bereits gesagt: Heute war das irgendwie anders. Unsere Mama war noch unterwegs. Tante Lotte war auch nicht da und komischerweise war die Tür zu. Dann drinnen viel Gewusel und wenig später ging außerhalb unseres Spielbereiches die Terrassentür auf. Vier weitere Menschen kamen da zu uns heraus. An den Geruch von zweien glaubte ich mich zu erinnern. Automatisch haben meine Geschwister und ich in den Kuschelmodus geschaltet, da dauerte es auch nicht lange und wir konnten erst eine, dann noch einen zweiten dazu überreden, sich mit uns zu beschäftigen. Da war auch so ein leckerer Geruch in der Nase, der mich ganz stark ans Fressen erinnerte. Hier und da blitze es irgendwie, aber das störte uns überhaupt nicht, wir eroberten die Gäste im Sturm. Aber auch das machte irgendwie müde und wir legten uns schlafen.

Sam2Nach einer Weile war es mit dem Schläfchen vorbei und jemand hob mich hoch. Ein kurzer Blick - ach, unser Frauchen war es. Doch Moment mal, wieso gibt sie mich weiter und wo geht die Frau mit mir hin. Hmm, erst mal egal, sie kuschelt so nett. Da waren ja auch die anderen Menschen von vorhin wieder, aber diese Umgebung...vollkommen neu und spannend. Und auf einmal war richtig was los. Diese ganzen neuen Eindrücke und Gerüche, dazu wurden die Menschen richtig aktiv, lockten mich einem von ihnen zu folgen und wollten mich zum Spielen motivieren. Da ließ ich mich natürlich nicht zweimal bitten. Richtig Action habe ich gezeigt, dies war aber leider viel zu schnell wieder vorbei. Dann machten sie noch ein paar komische Sachen mit mir, erst hing ich kurz in der Luft, gleich darauf lag ich auf dem Rücken, ich ließ alles brav über mich ergehen, anschließend durfte ich nochmal spielen, das war wieder lustig und hat Spaß gemacht. Schon wurde ich wieder zurückgebracht und ein Geschwisterchen nach dem anderen durfte zu diesem geheimnisvollen Ort. Ich konnte erst einmal meinen Mittagsschlaf fortsetzen.

Wenig später wurden wir alle langsam wieder munter und ein prüfender Blick zeigte mir, alle sind noch da. Aus der Küche drangen laute Geräusche, da wurde erzählt und gelacht. Scheinbar hatten alle gute Laune. Und dann kam Frauchen schon wieder und holte mich. Diesmal ging es in die Küche, dort durfte ich sogar auf den Tisch, dass muss ich mir merken. Wieder wurde ich angefasst, aber jetzt war es anders, irgendwas roch hier richtig gut. Und tatsächlich es gab Leckerlie. Ich musste mich zwar ganz schön strecken und irgendwas geschah da hinter meinem Rücken, aber das Leckerlie war einfach lecker. Dann musste ich meine Zähne zeigen, es wurde mit so einem komischen Band hantiert, auf dem viele Zahlen standen und man wuschelte in meinem Fell herum. Danach ging es auch schon wieder zurück. Wie am Vormittag folgten auch jetzt alle nacheinander und durften in der Küche auf dem Tisch performen.Sam3

Der Laune nach, die Herrchen und Frauchen am Abend zeigten, lief es richtig gut. Sie waren richtig Stolz auf uns, dass ist ein tolles Gefühl. Zum Schluss hörten wir noch so was wie "Wurfabnahme vorbei, alles super", aber solche Worte verstehen wir ja (noch) nicht.

Für uns war vieles neu und aufregend. Da hatten wir uns unser nächstes Schläfchen richtig verdient.

Euer

Sam vom Stüvenest